Die graue Jahreszeit kommt näher

Die Klassiker gehen in den Winterschlaf und die Tage werden kürzer.

comp_comp_SAM_5103aDas ist kein Grund, um gleich traurig zu werden.

Es gibt diesen typischen Alltagstrott, den fast jeder von uns hat. Nach der Zeitumstellung brauche ich immer ein paar Wochen, um mich daran zu gewöhnen. Inzwischen ist es auch Zeit, die Winterjacken und Winterschuhe aus ihrem Sommer-Verließ zu holen oder gleich neuzukaufen, weil die Mode ja anscheinend schon wesentlich weiter gegangen ist, als letztes Jahr. Ich kenne mich mit Mode überhaupt nicht aus und kann deswegen nur schätzen.

comp_comp_SAM_5099Für mich bedeutet der Herbst allerdings, dass das Cabrio in den Winterschlaf geht und nun das älteste Auto zum Fahren mein Alltagselch ist. Nicht, dass ich mich beschwere, ich mag ihn wirklich fahren und fahre ihn ja auch im Sommer. Aber ab und zu etwas „Altes“ zu fahren, bringt schon Spaß. Aber in nächster Zeit habe ich eh weniger Zeit um mich um die alten Autos zu kümmern. Elsa wird hoffentlich trotzdem bis Mai fertig, was gerade mein Plan ist.

In der Zwischenzeit fahre ich nun über den Winter ganz unspektakulär mit dem V40. Ein comp_comp_SAM_5101aschwarzer Volvo Kombi ist nichts, was unbedingt auffällt. Aber das brauche ich auch nicht. Für mich hat er momentan alles, was ich brauche. Mehr als genug Platz, genug Komfort und ein Radio. Mehr brauche ich eigentlich nicht. Nächstes Jahr muss ich unbedingt die Lautsprecher bei Henkelmännchen ersetzen…

comp_comp_SAM_5107aAchja, doch. Eine Sache ist nun vielleicht auffällig. Meine Winterreifenfelgen sind weiß. Ich hoffe ja insgeheim auf Schnee, um Fotos mit einem tollen Kontrast zu machen. Aber wenn ich das zu laut sage, bekommt man nur wieder Mecker, weil irgendwie niemand Schnee mag und überhaupt – schön seien eh nur Sommer und Frühling.

comp_comp_SAM_5111aIch mag alle Jahreszeiten. Immer nur über alles sich aufregen (Ist das eine deutsche Krankheit?) hilft ja sowieso nicht. Wenn Schnee ist, dann stehe ich früher auf, um die Auffahrt freizuschippen. Wenn Blätter fallen, werden die zusammengefegt, damit auch Igel Plätze zum Überwintern haben. Wenn es früher dunkel wird, fahre ich eben vorsichtiger. Durch Meckern kann man die Natur eh nicht ändern. Die Natur kann man – außer ihr eigentlich zu schaden – sowieso nicht ändern. Eigentlich nur seine Einstellung. Ich freue mich auf Schnee, um dann meine weißen Alufelgen (die nicht neugekauft worden sind) im Kontrast mit dem Schnee zu fotografieren. Wenn sie bis dahin noch weiß sind. Durch den Bremsstaub sehen sie schon wieder sehr silber aus. Falls ihr nun mal in Dithmarschen unterwegs seid und einen schwarzen V40 mit diesen weißen Felgen seht, dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass ich es bin. Meinetwegen könnt ihr mich dann gerne mal grüßen.

Aber dann nicht über das Wetter meckern, bitte.

Über Watt'n Schrauber

Autoverrückt, restauriert einen Buckelvolvo mit wenig Budget, mag Fotografieren, Tanzen und ist manchmal wohl ein wenig durcheinander. Und mag Norddeutschland.
Dieser Beitrag wurde unter Der Alltagselch veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

0 Antworten zu Die graue Jahreszeit kommt näher

  1. Jürgen sagt:

    Über das Wetter wird nicht gemeckert – zumindest nicht bei mir. Ich mag Schnee, viele in meinem Umfeld schimpfen aber drüber. Ändern kann man das Wetter eh nicht und das ist auch gut so. Was gäbe es nur für ein Chaos, wenn jeder das Wetter haben könnte, was er wollte…

    Lars, eins noch: Sei froh, dass Du nen V40 fährst. Die Radiowerbung erklärt nämlich täglich mehrmals: Volvo macht glücklich! 😉

    • Tach Jürgen,

      Volvo fahren macht glücklich? Ja, das stimmt. Kommt aber natürlich auch immer auf den Charakter des Fahrers an.

      Ich mag auch fast jedes Wetter :). Selbst, als ich in England im strömendem Regen laufen musste, war ich froh :D.

      Schöne Grüße
      Lars

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.