Fuhrparkinstandhaltungsmaßnahmen.

In Moment ist Fußball-Europameisterschaft. Die interessiert mich überhaupt nicht.

comp_comp_SAM_1600aDann erzähle ich euch nun auch mal Sachen, die euch nicht interessieren werden.

Ich bin kein Fußballfan. Ich verstehe den Hype um den Sport nicht. Ein reicher Mensch rennt mit dem nächsten reichen Menschen einem Ball hinterher und andere noch reichere Menschen freuen sich im Hintergrund über das Geld, dass sie noch reicher macht. Ich bin da anders. Ich habe kein Geld, weil ich ein paar Autos habe, hätte aber auch kein Geld, wenn ich keine Autos besäße. Also können sie auch bleiben. Hobby.

Die Idee kam mir heute, als ich über die leeren Straßen Dithmarschens fuhr und mich wunderte, wo auf einmal alle Menschen hin sind. Klar. Vor der Glotze. Da mögen Menschen ja eh gerne sein. Warum auch nicht – ist ja tolle Unterhaltung. Und so lange es Menschen gibt, die jeden Tag ihre Mahlzeiten in das Internet stellen und komische Modetipps geben, können die Leute auch ruhig Fußball gucken und ich über irgendwelche relativ wertlosen Autos schreiben. Kann ja jeder für sich entscheiden, wie er seine Zeit verschwendet. Fußball gucken, Blogs lesen, Computerspiele spielen oder auf dem Campingplatz den Behälter vom Chemieklo ausleeren. Das habe ich heute beobachtet. So etwas möchte ich niemals machen.

Ich wollte heute einfach mal über ein paar kleine Instandhaltungsmaßnahmen und Minischraubereien berichten. So mal für zwischendurch. Was mit dem Fuhrpark in den letzten Tagen so passiert ist.

Mein Alltagskilometerfresser, der rote Golf Variant, macht im Großen und Ganzen comp_comp_SAM_0801aeigentlich das, wofür er gebaut wurde. Kilometerfressen. Das sogar recht sparsam und zuverlässig. Nur eines Morgens in einer Autobahnbaustelle blinkte mich die Öldrucklampe an. Panik bei Lars, der Diesel nagelte ruhig weiter und klapperte nicht. Ich war aber unter Zeitdruck und habe an der nächsten Tankstelle für 28€ einen Liter Öl gekauft (Ein Glück muss ich kein Öl tanken…) und einfach drauf gekippt. Eigentlich war nur ein Kabel abvibriert. Egal. Öldruck war also okay. Glück gehabt. Einen Tag später bekam er trotzdem einen Ölwechsel. War eh fällig. Normal. Nicht normal war die Hitze. Also nicht die Hitze vom Wetter, sondern die Hitze vom Golf. Auch nicht wirklich die vom Golf, sondern meine Hitze. Die Klimaanlage wollte nämlich nicht mehr. Einmal habe ich sie neu auffüllen lassen. Das brachte nichts. Klimakompressor kaputt. Der kam neu, das war nicht günstig, aber nun ist es kalt.

Komischerweise hatte ich auf einmal immer Ölflecken unter dem Auto. Nach dem Zahnriemenwechsel fehlte ein bisschen Servoöl (Kann komisch quietschen, so eine comp_comp_SAM_1609Servolenkung.) aber seitdem fehlte nichts mehr. Der Motor verliert auch kein Öl. In der Werkstatt konnte auch niemand ein Ölleck finden. Ich auch nicht. War auch immer unter dem Heck vom Auto. Es heißt ja: “So lange noch etwas herauskommt ist auch noch etwas drin” – also legte ich mir eine Pappe unter das Auto. Ich möchte ein reines Gewissen haben. Irgendwann schaute ich nach dem Ersatzrad, ob es noch Luft hält (Ich hatte bei dem Golf inzwischen auch schon wieder einen Platten und wenn man es mal braucht, soll es ja funktionieren) und merkte, dass mein Behälter mit Reserveöl irgendwie nicht mehr ganz dicht war. Ölquelle gefunden. Mein neuer Bentley ist gestern bestellt worden. Nicht wirklich.

Irgendwann fuhr ich mal über eine Bodenwelle und meine Kofferraumbeleuchtung comp_comp_SAM_1610wollte danach erst einmal abhängen. Ich bin ja solchen Sachen gegenüber sehr tolerant eingestellt und ließ sie hängen. Wenn ich im Dunkeln den Kofferraum aufmachte hatte ich dadurch eh viel mehr Licht. Bammelte halt immer irgendetwas im Rückspiegel. Neulich bin ich beim Ausladen aber mit dem Hinterkopf an die heiße Lampe gekommen. Irgendwann ist ja auch mal gut mit Urlaub. Soo viel Licht brauche ich im Kofferraum ja eigentlich auch gar nicht.

comp_comp_SAM_1611comp_comp_SAM_1612

Aber so eine Lampe ist ja relativ schnell eingebaut. Mal eben den Metallrahmen wieder in den Innenhimmel fummeln (Das ist gar nicht so leicht!) und dann wieder anbauen. Hätte ich schon lange machen können. Hätte ich mehr Zeit. Und Lust. Ansonsten läuft der Golf aber gut und sparsam. Wie man es von einem Auto will.

Mein dauerverliehener Alltagselch, der eigentlich kaum noch bewegt wird, bekam nach dem Tausch comp_comp_SAM_1599ader hinteren Federn (Federbruch) und einer Achsmanschette auch noch eine grüne Plakette geklebt. Ohne Mängel. Schöner Wagen. Gut, hat mich ja auch schon mal schieben lassen, aber das kann im Alter auch passieren. Je mehr er bewegt wird, desto schöner läuft er auch wieder. Ist ja auch ein Fahrzeug und kein Stehzeug. Neulich wurde sein Lack gründlich gewaschen und gewachst. Manchmal muss man ja auch vom Stress abschalten. Mit Wachsen.

Henkelmännchen fährt. Zwar noch nicht richtig, weil die Kupplung noch nicht wirklich eingestellt ist, aber er fährt. Neulich bin ich das erste Mal dieses Jahr offencomp_comp_SAM_1606a gefahren. Als es heiß war, hatte ich keine Zeit. Nun war es kalt und ich hatte keine Mütze. Brr. Gehirnfrost. Dach schließen wäre eine Möglichkeit gewesen, aber auf die hatte ich da gerade keine Lust. So frische Nordseeluft durch das offene Dach zu atmen ist schon schön. Schalten geht nach wie vor prima. Außer in den Rückwärtsgang oder in den ersten Gang. Ansonsten aber prima. Achja. Das Abblendlicht will auch immer noch nicht. Also nur im Hellen fahren.

comp_comp_SAM_1317

Elsa muss momentan leider etwas zurückstecken. Ich habe keine Zeit. Aber in ein paar Wochen habe ich wieder mehr Zeit und dann geht es mit ihr wieder weiter.

Nun muss ich aber irgendwie wieder die Kurve zum Fußball und zu reichen Leuten bekommen. Wie mache ich das nun am besten? Achja. Reiche Leute und Leute, die es gerne wären, mögen ja gerne protzen. “Mein Auto, mein Haus, meine Yacht, meine Frau…” Ich habe aber nun eine bessere Möglichkeit gefunden:

comp_comp_SAM_1641aZwei Autos tanken. Gleichzeitig. Ha! Es war gar nicht so leicht den Golf im Kofferraum vom Volvo zu verstecken. Spielen wir Kofferraumtetris. Nicht wirklich.

Ich glaube, dass das Fußballspiel vorbei ist. Draußen hupen Leute. Die Straßen werden nun also wieder voller. Ein Glück muss ich heute nicht mehr fahren. Oder stolz vor den Gesichtern anderer Leute meinen Behälter vom Chemieklo ausleeren und ausspülen. Das wäre sogar mir ein wenig unangenehm.

Über LarsDithmarschen

Autoverrückt, restauriert einen Buckelvolvo mit wenig Budget, mag Fotografieren, Tanzen und ist manchmal wohl ein wenig durcheinander. Und mag Norddeutschland.
Dieser Beitrag wurde unter Autogeflüster, Der Alltagselch, Dieseliges Arbeitstier, Henkelmännchens offene Zeiten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Responses to Fuhrparkinstandhaltungsmaßnahmen.

  1. Guten Morgen Lars,

    Super Beitrag, der mit gefallen hat und sicher noch andere gefallen werden.

  2. marcrudin sagt:

    Soso, der Larsi interessiert sich nicht für Fussball. Mensch, Du musst Dich um die wesentlichen Dinge im Leben kümmern 😀
    Nein im ernst, geht mir ja ähnlich. Aber als Angehöriger eines Minilandes (aus eurer Sicht), musste ich am Samstag dann doch mit wehender CH-Fahne fahren. 😉

    Dein Fahrzeugunterhalt/Pflege ist wie immer vorbildlich und gibt mir wie meistens beim Lesen Deines Blogs so ein leises Gefühl des schlechten Gewissens… Wann habe ich meine Autos das letzte Mal gewachst?
    Oder ist das einfach Deinem zarten Alter geschuldet? Mit 20 hatte ich auch noch die Zeit dafür 🙂

    • Fahne? Fahne hab ich nicht. Ich glaube, irgendwo liegt eine Flagge von Dithmarschen. Aber nee, muss nicht sein. Gibt komische Geräusche beim Fahren.

      Und Zeit? Habe ich auch nicht. Stress sogar. Weniger schlafen hilft da ;-). Will man etwas schaffen, muss man es auch machen :-).

      Schöne Grüße
      Lars

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.