Alltagsklassiker für 1500 Euro…..ist das möglich? Teil 1!

Angenommen, man möchte nicht viel Geld ausgeben und trotzdem mit Style (wer etwas anderes sagt, hat keine Ahnung 😉 ) im Alltag unterwegs sein. Sollen auch der Unterhalt und die Ersatzteile günstig sein? Kann man dann glücklich werden?

Ich sage einfach mal: Ja, kann man. Ihr erwartet einen Selbstversuch, in dem ich für ein paar Monate einen super günstigen Youngtimer im Alltag bewege und euch berichte, wie er sich hält und was für Probleme er entwickelt? Einen Selbstversuch, der mit dem Verkauf des Autos enden sollte, das Auto mir aber so ins Herz gewachsen ist, dass ich es einfach nicht mehr verkaufen kann? Ich muss euch leider enttäuschen. Ich würde ja gerne, kann aber nicht. Dazu fehlen mir einfach die Barmittel – schließlich müssen noch Ersatzteile für Elsa gekauft werden und mein V40 verlangt auch nach Unterhalt. Aber ich kann euch ja mal einen kleinen Eindruck vermitteln, welche Autos ich denn auswählen würde, hätte ich das Geld…

Die ersten beiden Kandidaten sind….:
comp_comp_VW_Passat_B2_front_200803121)Beispielbild 😉
Je ein Passat 32b – als Fließheck.
Der erste ist ein silberfarbener Benziner mit 75PS von 1984 und soll fünfhundert Euro kosten. TÜV hat er noch bis November diesen Jahres – der müsste also neu, gelaufen hat er 170 000km. Einige Roststellen sind zu erkennen, so zum Beispiel die Endspitzen und die Radläufe hinten – und die Türen. Das sind wohl die Schwachstellen eines 32b. Allerdings sieht es auf den Bildern noch nicht durchgerostet aus – das müsste dann aber eine genaue Begutachtung vor Ort nachgeschaut werden. Und selbst wenn – es gibt Reparaturbleche und zur Not könnte man die mit einer Tafel Blech auch nocht selbst anfertigen. Für den Preis sollte man ein wenig Arbeit mit einplanen. Für den TÜV könnten Gelenke, Reifen, Windschutzscheibe (vielleicht ist da ein Steinschlag drin?) und Motorabdichtung mit eingeplant werden. Die Innenaustattung besticht mit einem herrlichem Grün – und ein Radio ist anscheiend auch dabei. Bis April könnte man den 32b per Saison-Kennzeichen bewegen und danach (nach ein wenig optischer Aufhübschung) per H-Zulassung durch den Alltag cruisen.

Der zweite 32b ist wieder ein silberner Benziner mit 75 PS. Der soll erst 81 000 Kilometer gelaufen haben und ebenfalls 500€ kosten. Gesagt wird nicht viel über das Auto, außer, dass es aus dem Jahre 1983 kommt. Auf den Fotos macht er einen recht guten und gepflegten Eindruck – der Rost scheint noch nicht allzu stark gewütet zu haben – die Endspitzen sehen noch recht gut aus. Nur die Motorhaube hat mal einen wegbekommen. Da ist eine ziemliche Beule drin und einige Lackabplatzer. Da könnte man die Haube ein wenig ausbeulen und dann einfach Mattschwarz drüber jauchen – ist zwar mainstream, aber who cares? Ein Fall für’s H-Kennzeichen wäre es trotzdem, ist ja zeitgenössisch. Müsste man halt nur mal nett bei der Versicherung nachfragen, wieviel die haben wollen ;-).

comp_comp_Audi_100_c3_avant_h_sst2) Wieder ein Beispielfoto 😉

Die nächsten beiden Kandidaten wären je ein Audi 100 Typ 44 – als Avant.
Der erste ist ein optisch nicht sehr gepflegter lindgrüner Avant mit beigefarbener Kunstlederausstattung und ohne TÜV, dafür aber aus „pflegender“ Rentnerhand. Diese Rentnerhand ließ den 137PS-Motor angeblich jährlich mit Öl befüllen. Das ist schon mal kein schlechter Anfang ;-). Allerdings gibt es einige Mängel, die es für neuen TÜV zu beheben gilt. So sind zum Beispiel die Benzinpumpe, Handbremse und einen Endtopf zu erneuern – im Gegensatz dazu wurden aber Zahnriemen und Bremsen und andere Sachen vor kurzer Zeit erneuert. Das Baujahr 1985 lässt leider eine hohe Steuer erwarten…

Das trifft nicht ganz auf den zweiten Avant zu. Der rauchfarbene Audi ist aus erster Hand und besitzt sogar noch das originale DIN-Kennzeichen. Leider sind keinerlei Infos zu dem Auto gegeben. Wir wissen nur, dass das Auto mit Schaltgetriebe einen 90PS-Motor hat und bereit 270 000 runtergespuhlt hat. Baujahr 1983 lässt allerdings auf ein H-Kennzeichen hoffen. Investitionen wären bei 600€ Kaufpreis auch noch drin.

Morgen fahre ich aus reiner Neugierde mal einen solchen Kandidaten anschauen – welcher es ist, verrate ich natürlich nicht ;-). Kaufabsichten habe ich keine – ich habe auch kein Geld. Ich möchte nur mal wissen, was man für Alltagsklassiker für gaaanz wenig Geld bekommt.
Vielleicht werde ich mit der Zeit noch einmal weiter forschen, was es für Autos noch gibt. Scorpios, Sierras, W124 – einfallen würden mir noch ein paar 😉

 

_____________________________________________________________
Quellen Abbildung:
1)http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/4/40/VW_Passat_B2_front_20080312.jpg
2)http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/a/ad/Audi_100_c3_avant_h_sst.jpg

Über Watt'n Schrauber

Autoverrückt, restauriert einen Buckelvolvo mit wenig Budget, mag Fotografieren, Tanzen und ist manchmal wohl ein wenig durcheinander. Und mag Norddeutschland.
Dieser Beitrag wurde unter Autogeflüster veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.