Pfff – die Luft ist raus!

Wenn man nach Statistiken geht, muss jeder Autofahrer alle zehn Jahre mit einer Reifenpanne rechnen.
comp_comp_SAM_2065Ich bin mal wieder einer außerhalb der Statistik.

Vorgestern war der Reifen noch toll, gestern bin ich den Alltagselchen nicht gefahren. Und heute? Heute war der Reifen platt. Pfffff!Bei meinen alten Winterreifen hatte ich das schon mal. Da fing mein Alltagselch ein wenig an zu schwimmen. An der Tankstelle hatte ich nur noch 0,9 bar drauf. Ventil kaputt. 19€ und ein neues Ventil später habe ich die Reifen die Saison noch zu Ende gefahren. Das war nun vor eineinhalb Jahren.

Eigentlich hätte ich ja nun erst wieder in achteinhalb Jahren eine Reifenpanne haben sollen. Aber nein – ich gehöre mal wieder nicht zum Durchschnitt. Ich hatte sie heute.
Ich war gerade am Frühstücken, als mein Vater reinkam und meinte: „Lars, dein Auto hat ja einen Plattfuß!“ Och nö. Nicht schon wieder Geld ausgeben. Aber es hilft ja nichts!

comp_comp_SAM_2066Auf der Suche nach der Ursache fand mein Vater dann eine kleine, silberne Schraube, die ich mir eingefahren hatte. Okay, die kann ich so ja eher schlecht gebrauchen. Und dem Reifen tut es auch nicht gut – also runter mit dem Reifen! Ich hab ja ein Notrad im Kofferraum.

Das war bis jetzt noch nie montiert – weder bei mir, noch beim Vorbesitzer. Und ich hatte auch nicht vor, damit zu fahren. Er soll erstmal stehen bleiben, bis der Reifen repariert oder beide ausgetauscht wurden.

comp_comp_SAM_2067Wagenheber und Holzklotz raus, Reifen los, Auto hoch, Reifen ab. Darin habe ich schon ein wenig Übung.
Also – her mit dem Notlaufrad, rauf damit, fest damit, runter mit dem Auto – und wieder hoch mit dem Auto.

Habt ihr auch in der Fahrschule gelernt, dass man den Reifenluftdruck beim Reserverad auch prüfen sollte? Ja? Ich auch. Und das mache ich nun auch.

comp_comp_SAM_2070aAlso – rein in den Passat, zur Tanke und raus aus dem Passat.

Hier prüfe ich eigentlich schon immer Luftdruck, weil die so ein tolles Gerät haben, dass immer den Luftdruck automatisch aufpustet. Man stellt ihn ein, drückt einen Knopf und dann geht es „Pffffff!“

Und was sagte das Notlaufrad meines Alltagselchen?
comp_comp_SAM_2069„Hey Lars, ich brauche viel „PFFF“!“

Nach fast elf Jahren kann die Luft auch schon mal nur vom Herumliegen raus sein.

Also, dann mal losgepffffft!

Und dann? Wieder rein in den Passat, nach Hause und raus aus dem Passat. Wat’n Stress.

comp_comp_SAM_2072Rad rauf, fest, runter mit dem Auto. Und irgendwie sieht das Ganze gar nicht mal so schön aus. Ich könnte sagen, dass Volvo an meinem V40 einen neuen Typ Alufelgen ausprobiert. Extrem leicht und überhaupt das beste, was es gibt. Aber ich glaube, dass mir das keiner glauben wird. Bei mir hatte mein V40 noch nie Stahlfelgen drauf – irgendwann ist immer das erste Mal.

comp_comp_SAM_2074Und nun hoffe ich darauf, dass man den Reifen noch vulkanisieren kann. Sollte ja eigentlich gehen – er ist weder einseitig abgefahren, noch sonst irgendwas. Ich hoffe, dass es dann auch nicht so teuer wird.

Bis dahin fahre ich einfach in einem Golf 1 durch die Gegend. Hoffen wir mal, dass die Schrauben von den Straße vor mir flüchten.

 

Über Watt'n Schrauber

Autoverrückt, restauriert einen Buckelvolvo mit wenig Budget, mag Fotografieren, Tanzen und ist manchmal wohl ein wenig durcheinander. Und mag Norddeutschland.
Dieser Beitrag wurde unter Der Alltagselch veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

0 Antworten zu Pfff – die Luft ist raus!

  1. Pingback: Mit dem Altauto in den Alltag | Ein Leben mit Benzin im Blut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.