Schlüsseldrehen und Brumm? Nicht ganz.

So einfach ist es zumindest bei „normalen“ Autos. Kennt wohl jeder. comp_comp_SAM_3889So ist es aber nicht mit einem Auto, dass vierzehn Jahre stand. Mit Videobeweis.

Bei einer Restauration ist das erste Starten des Motors immer etwas ganz besonderes. Meine Geschichte mit Elsa und ihrem roten B16A-Motor möchte ich euch heute, nach dieser stressigen Woche, zeigen. Videos gibt es auch zu sehen.

Dienstag, der 02.09.2014 – Schraubertag Nummer 69

comp_comp_SAM_3881Alles fing damit an, dass ich mir einen alten Volvo gekauft habe. Nein, Quatsch. Soweit zurückgreifen wollte ich für heute dann doch nicht. Das es Probleme bei der Beschaffung einer Batterie gab, schrieb ich ja. Nun konnte ich doch eine kaputte 12 Volt-Banner-Batterie abgeben und meine neue, 180-€-teure Batterie abholen. 180€! Ich weiß nicht mal, wann ich das letzte Mal so viel Geld auf einmal ausgegeben habe. Doch, weiß ich schon. In der Werkstatt und beim Lackierer… Naja, Batterie hatte ich ja nun. Ohne Batterie ist das mit’m Fahren schlecht, also musste das Geld seincomp_comp_SAM_3891. Dann ging es um die Wurst – ääh, um das Öl. Elsa stand über Nacht öllos in unserem Carport und dachte bestimmt nach, was wir denn nun vor hatten. Heute wurde also der neue Ölfilter eingebaut, die Ölablassschraube (drei s?!) mit einem neuen Dichtring versehen und alles wieder zusammengefummelt. Dann bekam Elsa exakt drei Liter Öl zu trinken und der Ölstand stimmte dann auch. Brave, Elsa. Nun nur kein Bäuerchen. Dann isolierte ich alle – und zwar wirklich alle – Kabelenden ab, die irgendwo rumhingen. Sei es Lampen, Blinker, Hupe, alles. Nicht, dass es noch einen kurzen Schluss gibt und es *peng* macht. Das wäre schadeeee. Unser erster Plan war es, Elsa ein paar Mal per Anlasser durchdrehen zu lassen, um das Öl zu verteilen. Also hatten wir einfach keinen Sprit dran, weil – Tank ist ja nicht da und Kanister wollten wir nicht. comp_comp_SAM_3892Um für den Sprit aber schon was zu haben (um sie richtig laufen zu lassen), wollte ich heute in dem „Da-kauf-ich-nie-mehr-ein!“-Autoladen Bleizusatz kaufen. Nicht, dass die Leute da meine Freunde sind, neee. Er ist einfach am dichtesten dran und ich wollte den recht schnell haben. Um nicht umsonst zu fahren, habe ich vorher angerufen. „Ja, Hallo, hier ist Lars und ich bräuchte Bleizusatz, haben Sie so etwas da?“ – Nein, sowas habe ich noch nie gehört. – „Na, sowas zum in den Tank tun, zum Sprit.“ – Ich habe nur Bleiersatz da. – „Jaa, dann nehme ich das.“ Lag der Fehler diesmal bei mir?

Und nun zum ersten Startversuch. Ob Elsa es wohl schaffte zu brummen?

[youtube https://www.youtube.com/watch?v=KYec1O_nlK4?rel=0&w=560&h=315]

Naja. Nicht so. Nun. Die Batterie zeigte nur noch 3,2 Volt an. Das ist wohl gerade für die Heizung noch gut genug ;). Kann aber vielleicht trotzdem sein, dass sich der Anlasser nicht dreht. Hm, den Drehmeister sollte ich mal im Auge behalten.

Mittwoch, der 03.09.2014 – Schraubertag Nummer 70

comp_comp_SAM_3895So, die Batterie war neu aufgeladen. Das war schon mal wichtig, denn 3,2 Volt war zu wenig. Dann hat Papa noch alle Kontakte von der Masse und zum Anlasser sauber gemacht. Das Multi-Meter zeigte dann fast 7 Volt an (Ich habe zu einem doofen Zeitpunkt geknipst) und wir waren eigentlich „ready to brumm“.

Erst ließen wir Elsa mit der „neuen“ Batterie ohne Zündung starten, damit das Öl sich verteilen kann. Und? Soll ich vorweggreifen? Ja, muss ich . Batterie rein, Sachen waren ja sauber, Schlüssel gedreht und „öhöhöh“ – das klappte, Elsa orgelte. Also bin ich schnell in Henkelmännchen zur Tanke gefahren, habe fünf Liter Sprit geholt, Bleizusatz reingekippt (1ml Blei pro Liter Sprit), während Papa schnell eine neue Benzinleitung draufmachte. Als ich wieder zu Hause war, wollten wir schauen, ob sie anspringt.

[youtube https://www.youtube.com/watch?v=R4DGTe26Mrk?rel=0&w=560&h=315]

Am nächsten Tag sollte es dann laut werden. Sollte. Ob es klappte, lest ihr unten.

Donnerstag, der 04.09.2014 – Schraubertag Nummer 71

Gestern dachten wir ja noch, dass Elsa keinen Sprit bekommt. Oder so ungefähr, weil comp_comp_SAM_3901wir ja auch alle durcheinander waren. Aber das bin ich öfter mal. Also durcheinander – ohne Sprit bin ich immer, außer ich fahre Auto, weil das ist mit ohne Sprit schwierig. Äh – hä? Was ich sagen wollte: Der Vergaser war fast sauber. Nur zum Motorraum hin war ein wenig Schmutz und der ist nun weg. Wir haben dann Sprit in die Schwimmkammer gekippt und ihn zusammengebaut. Ich mag Benzin so ja schon nicht riechen, aber verbleites Benzin ist echt die Härte. Das mag ich überhaupt nicht. Dann durfte Elsa wieder orgeln. Die ganze Zeit sagte sie „Ichwillnochnicht, comp_comp_SAM_3903Ichwillnochnicht, Ichwillnochnicht, Ichwillnochnicht, Ichwillnochnicht!“ Ach, Elsa. Bist du nach all den Jahren müde geworden? Zeit für einen Kaffee? Lieber nicht. Also wurde der „Svenska PV-Klubben“ befragt. Verteilerfinger, Verteilerkappe, Zündkabelstecker, Zündkerzen sind neu. Unterbrecherkontankte und alles im Zündverteiler gereinigt. Dann wurden nochmal alle Kontakte gereinigt.

Es brachte aber nichts.

[youtube https://www.youtube.com/watch?v=ViqVSHgDZHk?rel=0&w=560&h=315]

„Ichwillnochnicht, Ichwillnochnicht, Ichwillnochnicht, Ichwillnochnicht, Ichwillnochnicht!“ Ist ja gut, Elsa. Will mir Elsa sagen, dass der Funken bei ihr nicht übergesprungen ist? Oder will sie, dass die Vorfreude wächst? Ärgert sie mich und lässt mich zappeln, damit ich mich nur noch mehr um sie bemühe, sie schleife, sie spachtel, sie entroste und sie neu anmale? Will sie das alles erpressen, damit sie anspringt? Heute wollten wir sie ja eigentlich richtig laufen lassen. „Brumm!“ und sowas. Deswegen wurde der Kühler angebaucomp_comp_SAM_3908t und mit Wasser befüllt, dass nirgendwo mehr raussabberte. Das ist schon mal gut.  Aber Elsa wollte ja nicht laufen. Ich habe selbst alle 6 Sicherungen rausgenommen, saubergemacht und 4 ersetzt, weil die auseinanderfielen. Das war es nicht. Ich habe die Zündkabel nochmal durchgemessen, wo die Widerstände zwischen 5 und 9 Ohm waren. Nochmal geguckt, ob wirklich allescomp_comp_SAM_3912 zusammensitzt. Und? „Ichwillnochnicht, Ichwillnochnicht, Ichwillnochnicht, Ichwillnochnicht, Ichwillnochnicht!“ Hmpf. Es brannte mir auf den Fingern. Ich dachte, es wäre die Zündspule. Wenn man das Kabel aus der Mitte vom Verteiler abzog und auf den Motorblock legte, kam auch kein Funken. Lars war traurig und lies den Motor erst einmal in Ruhe. Batterie, Sprit und Öl neu und „brumm“ ist halt nicht immer der Fall. Manchmal schon. Aber nicht bei Elsa.

Nächstes Mal geht es mit Scheiben weiter, so als kleine Auszeit zum Motor. Aber dann – dann geht es mit Videos weiter!

Über Watt'n Schrauber

Autoverrückt, restauriert einen Buckelvolvo mit wenig Budget, mag Fotografieren, Tanzen und ist manchmal wohl ein wenig durcheinander. Und mag Norddeutschland.
Dieser Beitrag wurde unter Elsas Restauration veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Schlüsseldrehen und Brumm? Nicht ganz.

  1. marcrudin sagt:

    So ein alter Anlasser klingt einfach sexy und steigert die Vorfreude auf den laufenden Motor! Mit dem Pontiac bin ich auch ein Dauerorgler, der hat auch so seine Launen… 😀
    Ich will Elsa hören, lass uns nicht zu lange im Ungewissen Lars 😉

  2. Pingback: Hupen, Fett und kleine Missgeschicke | Ein Leben mit Benzin im Blut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.