Zwischendrin. Oldtimer im Internet.

Wer von euch kennt das nicht? Man hat da einmal fünf Minuten Zeit und schon…

comp_comp_Verkaufsanzeige 1a

…schon erwischt man sich selbst dabei Inserate von alten Autos anzuschauen.

Im Moment bin ich ziemlich im Stress. Deshalb habe ich letzte Woche meinen Vorsatz fürs neue Jahr “Einmal in der Woche nimmst du dir Zeit zum Schreiben.” schon gebrochen. Natürlich Quatsch. Ich hatte keinen Vorsatz. Aber trotzdem keine Zeit zum Schreiben. Entweder ich saß mit qualmenden Kopf am Schreibtisch oder mit Musik in den Ohren hinter dem Steuer meines Autos. Wenn ich mal Zeit hatte und anfinge, wurde ich meistens unterbrochen. Entweder es klingelten Leute an der Tür und wollen mir einen neuen Staubsauger, eine neue Religion, eine neue Versicherung oder ein neues Gesicht verkaufen (Das letzte hörte sich spannend an, aber leider habe ich nicht so viel Geld auf der hohen Kante) oder es kam ein Anruf, dass die Spritpreise gerade günstig wären.

Nur gerade jetzt habe ich einmal ein bisschen Zeit. Es ist Freitag nachmittag. Ich bin früher von der Vorlesung nach Hause, weil ich zu Hause auf einen Techniker des Telefonanbieters warte. Das Telefon geht seit einigen Tagen nicht und die Aufrüstung der Internetgeschwindigkeit ist eher eine Rückrüstung gewesen. Das ist nicht einmal mehr “Mercedes 200D”- Geschwindigkeit. Eben habe ich einen Anruf vom Techniker bekommen. In einer dreiviertel Stunde sei er da, sagte er. Zeit für mich, die dreiviertel Stunde einmal zu warten. Däumendrehen mag ich aber nicht so. Ich mag etwas anderes viel lieber. Im Internet nach Inseraten von alten Autos schauen.

Warum genau ich das gerne mag, weiß ich nicht. Das ist wohl wie mit Rauchern. Die wissen eigentlich auch nicht wirklich, warum sie die Glimmstängel inhalieren. Ich brauche keine Zigaretten und auch kein neues Auto. Ich bin zufrieden. Und trotzdem schaue ich nach. Und das wird nicht nur mir so gehen.

Warum mache ich das eigentlich? Mir ist schon mal aufgefallen, dass ich eher im Winter nach alten Autos schaue als im Sommer. Da ist der Sinn dahinter wohl klar. Ich “vermisse” die beiden alten automobilen Herrschaften. Henkelmännchen und Elsa. Ich weiß, ich könnte sie comp_comp_sam_4233aauch das ganze Jahr über fahren. Das höre ich öfter mal. Aber ein Hobby soll ein Hobby bleiben. Und ich möchte das “Kulturgut” nicht wirklich im Winter verschleißen. Dafür steckt in beiden Autos zu viel Herzblut und Arbeit. Mein großes Hobby ist fahren. Ich mag nicht gerne Autos fahren, die… naja, wie soll ich sagen… die einen fahren. Ich mag der Technik gerne zuhören. Ich mag das Poltern, Knacken und Rattern hören. Diese typischen Geräusche, die so ein altes Auto macht. Im Alltag möchte ich gemütlich Kilometerfressen, da kann ich dann auf die Geräusche verzichten. Aber beim Hobby dürfen die Geräusche schon gerne sein. Wahrscheinlich träume ich dann von Oldtimertreffen, wenn ich mir die vielen alten und verschiedenen Autos in den Inseraten ansehe.

Oder ich träume einfach von den alten Autos. Habt ihr noch Traumautos? Die meiste Zeit schaue ich einfach, was hier in der Gegend so an alten Autos angeboten wird. Da habe ich auch schon einige Autos zum Verkauf stehen sehen, die ich noch aus dem Alltag oder von Oldtimertreffen kannte. Nur bei einigen wenigen Autos schaue ich auch mal europaweit. Zum Beispiel bei einem VOLVO 360 GLT. Ich bin noch nie einen gefahren. Ich glaube, ich habe auch noch nie einen gesehen. Vor ein paar Jahren fand ich den auch richtig hässlich. Wobei… eigentlich finde ich das immer noch. Aber ich hätte ich wirklich mal Lust auf den kleinen Transaxle-Volvo-Daf. Wenn man denn noch einen findet. Es ist selten, dass noch mal einer in den Inseraten auftaucht. Kleine (und oft noch hässlichere) 340 mit Variomatik findet man dagegen noch häufiger. Und sowas will ja keiner.

Wirklich “haben” möchte ich ja eigentlich auch nichts. Aber man könnte ja ein unheimliches Schnäppchen verpassen. Einen rostfreien Strichachter für einen kleinen dreistelligen Preis. Oder einen Opel Commodore aus erster Hand mit knapp 70 000 km und ohne Kratzer im Lack comp_comp_sam_5014aund frischer HU für 1200,-. Autos, die jeder kaufen würde. “Unbeliebte” Autos wie den 360 GLT will wohl niemand. Neulich sah ich einen alten Fiesta der zweiten Generation am Straßenrand stehen. Weil ich so einen ewig nicht mehr gesehen habe, machte ich ein Bild davon und stellte es auf die Facebook-Seite von “Watt’n Schrauber.”. Ich bin ja eigentlich kein Freund von Statistiken. Und da ich das hier noch als Hobby mache, ist mir die Aufrufzahl auch recht egal. Aber über 7000 Leute haben den Fiesta angeschaut. Den Lada Samara (auch so ein Traumwagen von mir) ein paar Tage später nur knapp über 800 Leute. Zum Fiesta stellte ich die Frage, ob man so etwas retten sollte. Ein Großteil meinte “Ja, unbedingt!”, viele aber auch “auf keinen Fall.” Ich wollte den eh nie haben. Nun steht er für einen dreistelligen Preis im Internet. Und ich wette mit euch, dass er das in ein paar Monaten auch noch wird. Auch, wenn alle ihn retten wollen – es tut keiner. Schade.

“Marktbeobachtung” könnte man das wohl auch nennen. Nach einem Golf 1 Cabriolet oder einem Buckelvolvo schaue ich aber eher selten. Obwohl… manchmal schon. Nicht, weil ich sie verkaufen möchte, sondern einfach, weil ich interessiert bin, für wie viel Geld die Autos im Internet stehen. Dass sie die Preise meist nie erreichen (außer, es ist ein Mercedes SL), dürfte ja eh jedem klar sein. Vor einigen Jahren schaute ich mir eine alte Volvo Amazon an. Mit TÜV, technisch aber gut und reichlich patiniert hätte ich das Auto für 750€ haben können. Im Internet stand es für 2100€. Ich war der einzige Interessent. Ich habe das Auto nicht genommen. Ein Alltagsauto hatte da noch Vorrang.

Warum ich wirklich mal eine kurze Freizeit nutze und durch die Inserate blätter? Ich weiß es nicht. Ich denke, dass das wohl eigentlich nut Träumen ist. Träumen von einer schönen Garagen mit vielen schönen, alten Autos. Nicht, dass ich für so viele Autos Zeit hätte. Oder Geld. Oder es eine logische Erklärung dafür gäbe. Aber wer mag scho gerne logisch sein?

Und? Wie ist es bei euch? Schaut ihr zum Träumen? Oder sucht ihr? Oder wartet ihr auf das Schnäppchen schlechthin?

Über LarsDithmarschen

Autoverrückt, restauriert einen Buckelvolvo mit wenig Budget, mag Fotografieren, Tanzen und ist manchmal wohl ein wenig durcheinander. Und mag Norddeutschland.
Dieser Beitrag wurde unter Autogeflüster abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

0 Antworten zu Zwischendrin. Oldtimer im Internet.

  1. spidersnoopy sagt:

    Das muss ich auch immer machen: Im Internet nach Autos sehen… Habe schon mal fast noch ein altes gekauft 😉 Also ganz normal…

  2. Christian Föhr sagt:

    Ich liebe es im Internet nach alten Autos zu stöbern. Insbesondere nach französischen Youngtimern. Manchmal muss ich dann auch zugreifen. ?

    • Hey Christian!

      Vielen Dank für deinen Kommentar.
      Was für Youngtimer besitzt du denn? Ich habe mit meinem Vater heute erst über seinen damaligen R9 gesprochen.

      Und dieses Stöbern… ist echt gefährlich.
      Schöne Grüße
      Lars

  3. DerSporti sagt:

    Manchmal erwische ich aber dabei, mein gutes Schätzchen mit den überteuerten, maroden “Scheunenfunden”, die die Youngtimer-Blase so hervorbringt, zu vergleichen und zu denken, wer sich wohl diesen Klotz ans Bein bindet und nach ein paar Jahren, völlig von alten Autos geheilt, als sog. “Hobbyaufgabe” wieder ins Netz einstellt.

    • Moin Moin!

      Vielen Dank für den Kommentar! Es stimmt wohl, dass so ein Klotz ans Bein wirklich leicht den Weg dorthin findet. Ich habe da letzten Sonntag mal einen kleinen Text drüber verfasst – alle Leute wollen das große Geld machen und werden die Autos nachher nicht los. Schade um einige wirklich schöne Autos. Die Besitzer wollen nicht wahrhaben, dass ihr Auto nichts wert ist – und dann? Naja. Ich habe mir neulich erst ein Auto angeschaut, das mich reizt… Mal sehen ;-). Kein hübscher Audi 100 Avant (der sieht ja mal toll aus, habe geschmökert), aber schon ein alter Kombi.

      Schöne Grüße
      Lars

  4. Pat72 sagt:

    Das mit alten Autos schauen kenne ich gut. Mir ist so vor gut einem Jahr ein Saab 9000, erste Serie mit steiler Front, begegnet. Ich wollte ja immer mal einen Turbo in silber, geworden ists dann ein 9000er ohne Turbo in sagen wir mal wohlwollend kaffeebraun. Mit dunkelroter Innenausstattung. Der Saab ist super, der Zustand gut, nur verkaufen werde ich den trotz völligem Originalzustand so nie mehr können… dafür: man finde erstmal einen Zweiten…

    • turboseize sagt:

      9000 Steilschnauzer? Geil. In nicht-leasingsilber? Noch viel besser!

      Magst Du den Wagen mal auf einem Blog oder im Saabforum vorstellen?

    • Da muss ich Martin zustimmen – über den Wagen würde ich gerne etwas mehr erfahren! 🙂 Die Farbkombi hört sich interessant an.

      Irgendwann kommt auch bei mir die Zeit für einen Saab. Ich hab das im Gefühl ;-).

      Schöne Grüße
      Lars

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.